Kommunikationsformen der Drachen

 

Kommunikationsformen der Drachen

 

Drachen kommunizieren auf eine äußerst vielfältige Art und
Weise mit ihrer Umwelt. Es gibt dabei drei Grundformen:

Lautäußerungen


Der Drache benutzt seine Drachenstimme (siehe Drachenstimme)

Körpersprache


Drachen haben auf Grund ihres Schuppenpanzers keine
ausgeprägte Mimik. Allerdings können sie ihr Maul verziehen
und die Augenbrauenwülste anheben, was klar verständliche
Signale für ihre momentane Stimmung sind.

Der Blick eines Drachen kann sanft aber auch mörderisch sein.
Bewegungen von Kopf, Beinen, Rumpf und auch der Einsatz der
Krallen ist meistens ohne große Probleme für jedermann nachvoll-
ziehbar verständlich. Die größte Ausdruckskraft in der Körpersprache
hat der Drache aber in der Verwendung seines Schwanzes.

Hier steht ihm eine ganze Palette von ausgesprochen differenzierten Äußerungen zur Verfügung.
Drachengefährten lernen sehr schnell und zu ihrem eigenen Besten, die Bewegungen des Drachen-
schwanzes richtig zu deuten.

Mentale Verständigung


Drachen haben ihre ganz eigene Sprache. Diese Drachensprache wird rein mental angewendet.
(siehe Drachensprache) Die sprachliche Verständigung zwischen Drache und Drachengefährte erfolgt
durch direkten mentalen Kontakt. Gekennzeichnet wird dies durch die kursive Schreibweise im Text ohne
jegliche weitere Zeichen.

Der Drachengefährte beherrscht diese Form der Kommunikation ebenfalls, allerdings in etwas
abgeschwächter Form. Drachen können auch untereinander und wenn sie es wirklich wollen sogar
mit Menschen sprachlich kommunizieren. Sie sprechen dabei allerdings nicht real laut, alle diese
Äußerungen werden sozusagen ohne Umweg über das Gehör direkt ins Gehirn des Gesprächspartners
projiziert. Dies ist ihnen auch über eine äußerst große räumliche Entfernung hinweg möglich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen